Workshops 2011

Workshops Dorn-Kongress 2011

 

Workshopprogramm Samstag:

WS01 SAMSTAG 11.00 – 13.00 Uhr
Doris Böhm, Heilpraktikerin:
Schmerzen lindern mit der DorSana-Methode am Beispiel Fußwurzelknochen und Hallux valgus.
Mit Dorn korrigieren wir bestehende Subluxationen der Gelenke und stabilisieren diese mit Selbsthilfeübungen. Trotzdem können funktionelle Bewegungseinschränkungen bestehen bleiben, die letztendlich zu einer Schädigung des Gelenkes führen können. Die DorSana – Methode ist auf die Behandlung der Knochen, Sehnen, Bänder und der Muskulatur ausgerichtet. Die wichtigsten Ziele sind die Lösung von Blockaden durch manuelle Beeinflussung der verschiedenen Geweberhythmen und die Wiederherstellungen der bestmöglichen Körperhaltung. Im Workshop werden Sie die Mobilität der Fußwurzel- und Mittelfußknochen erlernen und beurteilen und evtl. vorhandene Blockaden lösen. Besondere Aufmerksamkeit gilt in diesem Workshop dem Zehengrundgelenk, dessen Beweglichkeit optimiert wird. Sie erlernen die Selbsthilfeübungen bei blockiertem Zehengrundgelenk nach DorSana.

WS02 SAMSTAG 11.00 – 13.00 Uhr
Maria Hummel, Physiotherapeutin:
Das Rückenpowerprogramm – Beweglichkeit und Kraft bis ins hohe Alter.
Dieser Workshop fordert zum Mitmachen auf. Hier werden viele Übungen zur Besserung von Gleichgewicht, Koordination, Kraft und Denkleistung gezeigt. Ziel der Übungen ist, über den Ausgleich von Bewegungseinschränkungen, die durch einseitige Belastungen im Alltag entstanden sind, ein ausgewogenes Körpergefühl zu erreichen und schmerzfrei, kräftig und körperlich beweglich bis ins hohe Alter zu bleiben. Die gezeigten Übungen können auf kleinstem Raum zu Hause durchgeführt werden.

WS03 SAMSTAG 11.00 – 13.00 Uhr
Michael Häusler, Heilpraktiker:
Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp und Dorn-Methode, zwei gute Partner.
In dem Workshop werden die Möglichkeiten aufgezeigt, diese beiden hervorragenden und sanften Therapieformen miteinander sinnvoll einzusetzen. Auf der Grundlage der Dynamischen Wirbelsäulentherapie nach Popp, deren Kernstück die Sichtweise der dreidimensionalen Beckenstatik und die schonende Arbeit an der Wirbelsäule über die verkürzte paravertebrale Muskulatur darstellt, werden Bezüge zur Dornmethode aufgezeigt. Bei der Lösung von Wirbelverschiebungen ist es oft eine ausgewogene Kombination der beiden Therapieformen, die eine schonende und dauerhafte Lösung bringt. Die Dynamische Wirbelsäulentherapie nach Popp und die Dornmethode sind, jede für sich, sanfte und sichere Möglichkeiten, um körperliche Dysbalancen auszugleichen und den Menschen in die Mitte zu bringen. Im Team sind sie nahezu unschlagbar.

WS04 SAMSTAG 11.00 – 13.00 Uhr
Peter Bahn, Heilpraktiker + Margit Bahn, Heilpraktikerin:
Dorntherapie & Jin Shin Jyutsu, die perfekte manuelle Symbiose.
Beide Methoden haben viele therapeutische Berührungspunkte. Während mit der Dorntherapie primär Dysbalancen im neuro-muskulären und skelettalen Bereich korrigiert und ausgeglichen werden, richtet Jin Shin Jyutsu Energiefelder aus und harmonisiert Strömungsverläufe. Beide manuelle Therapieformen ergänzen sich perfekt und sind daher für das Behandlungsergebnis sehr effizient. Darüber hinaus gibt es nach den Erfahrungen der Dozenten wohl kaum eine andere Therapieform, die dem Patienten so viele Möglichkeiten der Selbsthilfe öffnet. In dem Workshop wird den Teilnehmern anhand mehrerer Indikationen diese Kombination in Theorie und Praxis vermittelt.

WS05 SAMSTAG 11.00 – 13.00 Uhr
Albert Tremmel, Heilpraktiker:
DornOsteopathie, der Weg der Selbstregulation.
Die DornOsteopathie geht den Weg der Eigenregulation, die in jedem Menschen als Grundgedanke der Schöpfung angelegt ist. Wir geben dem Körper Impulse an bestimmten Punkten, stellen ihm mit unseren Händen Fragen, wohin er möchte, wo sich das Gewebe am wohlsten fühlt. Wir erhalten Antworten, unmittelbar, spürbar, sichtbar, lebendig. Er zeigt uns den Weg, auf dem Heilung geschehen darf. Auch mit 80 Jahren noch, auch wenn das Trauma, bzw. die Fehlstellungen auf die Geburt zurück reichen. Beinlängendifferenzen, Beckenschiefstand und ISG-Blockaden können in einem Arbeitsschritt korrigiert werden. Dieses wunderbare Tun, dem wir uns widmen dürfen, wird so gut wie immer belohnt. Das ist Leben. Das ist Heilung durch geschehen lassen. In diesem Workshop wird die praktische Anwendung der DornOsteopathie gezeigt.

WS06 SAMSTAG 13.30 – 15.30 Uhr
Dr.med.dent. Rainer Partschefeld:
OMEGA HEALING - eine revolutionäre Therapiemethode zur Selbstheilung und Prävention.
Viele Menschen führen ein Leben, das zum großen Teil unbewusst von Angst und begrenzenden Glaubensüberzeugungen geprägt ist. Sind Sie sich dessen bewusst, dass diese tief sitzenden Ängste und andere Emotionen bis zu 80% die Ursache von z.B. Wirbelsäulenbeschwerden sein können? Sind Sie sich bewusst, dass Ihr Körper eine natürliche, innewohnende Intelligenz besitzt, Ihre Wirbelsäule wieder aufzurichten und zu heilen? In diesem Workshop wird Dr. Partschefeld praxisnah zeigen, wie Sie diese Heilkräfte u.a. mit OMEGA Gesundheits-Coaching (nach Dr. Roy Martina) durch Intention und Visualisation aktivieren können.

WS07 SAMSTAG 13.30 – 15.30 Uhr
Gamal Raslan, Masseur u. med. Bademeister:
Die Versorgung der Organe durch das Wirbelschröpfen verbessern, den Muskeltonus senken. Ursachen verschiedener Probleme, wie Atemprobleme, Herzrhythmusstörungen (ohne klaren Befund), Ausstrahlungen in die Extremitäten, uvm. Durch das Wirbelschröpfen, auch in Kombination mit Magneten in Schröpfgläsern, können die Meridianpunkte beeinflusst werden. Gamal Raslan, Autor und Coautor verschiedener Dornbücher führt Sie praktisch und theoretisch in das Wirbelschröpfen ein. Eine kraftvolle Ergänzung zur Dorn-Methode.

WS08 SAMSTAG 13.30 – 15.30 Uhr
Sven Koch, Heilpraktiker, Physiotherapeut:
Das Kreuzbein in der Dorn-Methode
Bisher wird das Kreuzbein als knöcherne Platte beschrieben und behandelt. Der Aufbau des Kreuzbeins und seine Entwicklung mit den möglichen Varianten werden gezeigt. Die Kreuzbeinwirbel haben einerseits statische Funktion bei der Aufrichtung des Menschen, andererseits über seine Nervenaustritte Verbindungen zu einigen Organen, mehreren Muskeln und Hautbereichen. Patienten können bei der Befragung Beschwerden im Bereich eines Kreuzbeinnervs angeben. Bei jedem lebenden Menschen können die Kreuzbeinwirbel zueinander beweglich sein und zu spezifischen Symptomen führen! Ein Dorn-Therapeut kann diese Fehlstellungen einzelner Wirbel ertasten und erfolgreich behandeln.

WS09 SAMSTAG 13.30 – 15.30 Uhr
Hildegard Steinhauser, Dorn-Ausbilderin und Buchautorin:
Breuss – Massage und Heilmagnetismus
Die Breuss-Massage ist eine feinfühlige, energetisch-manuelle Wirbelsäulenmassage, welche seelische und körperliche Blockaden lösen kann. Die Breuss-Massage als eigenständige Therapie ist besonders geeignet, um Verspannungen und Verkantungen im Kreuzbeinbereich durch Strecken und Dehnen zu korrigieren und zu lösen. Die Breuss-Massage leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein und ist der Schlüssel zur Lösung vieler Probleme in der Wirbelsäule. Der Heilmagnetismus wird zum Abschluss der Breuss-Massage gegeben, hier werden durch Auflegen der Hände in der Plus-Minus-Polarität, Energie und Heilung gefördert und Restblockaden gelöst. Hildegard Steinhauser demonstriert in diesem Work-Shop die gesamte Breuss-Massage und den Heilmagnetismus. Hildegard Steinhauser wird auf die eigentliche Ursache von Erkrankungen eingehen, die meist auf der emotionalen Ebene liegen. Sie wird die tieferen Zusammenhänge anhand von einzelnen verschobenen Wirbeln erkennbar machen.

WS10 SAMSTAG 13.30 – 15.30 Uhr
Ina Burgath, Physiotherapeutin:
Aufrecht(-er) ins Leben gehen – die DORN-Methode bei Kindern.
Asymmetrien in der Kopf- und Rumpfhaltung, sowie Beckenblockaden und Beinlängendifferenzen können nachhaltige Auswirkungen auf die Bewegungsentwicklung von Säuglingen und auf die Haltung von Kindern und Jugendlichen haben. Was kann die DORN-Methode hierbei bewirken? An Fallbeispielen wird zunächst theoretisch erläutert, wie sich diese Dysfunktionen in der sensomotorischen Entwicklung sowie im Bewegungsalltag der Kinder/Jugendlichen zeigen. Danach soll fallbezogen aneinander geübt werden.

WS11 SAMSTAG 16.00 – 18.00 Uhr
Angie Holzschuh, Heilpraktikerin:
Endlich schmerzfrei! Heilung über die Wirbelsäule.
Angie Holzschuh hat zu diesem Thema aktuell ein Buch im Thieme Verlag herausgegeben. Drei erfolgreiche Therapien werden kombiniert: 1. Komplette Wirbelsäulen-Regeneration durch innovative Korrektur der Körper-Statik. Schwerpunkt: 3-dimensionale Beckenkorrektur, ISG- und L5-Korrektur. 2. Tiefen-Massage zur Muskel-Regeneration. 3. Dauermagnete zum Aufkleben auf Verletzungen und Schmerzpunkte.

WS12 SAMSTAG 16.00 – 18.00 Uhr
Dr. med. Richard Smisek:
Neuer Weg, Rückenschmerzen schnell und effektiv zu behandeln.
Das Rücken-SM-System ist eine funktionelle Stabilisierung und Mobilisierung der Wirbelsäule. Diese spezielle Krankengymnastik mit elastischem Seil und Manueller Therapie wird vorgeführt und die Workshop-Teilnehmer können die Wirkungen der SMS-Übungen selbst spüren.

WS13 SAMSTAG 16.00 – 18.00 Uhr
Helmuth Koch, Heilpraktiker:
Schmerz: Der Schrei nach fließender Lebenskraft
Fließende Lebenskraft braucht unser Körper um vital und gesund zu bleiben. Ein Mangel an fließender Lebenskraft führt zu Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit und langfristig zur Krankheit. Fließende Lebenskraft ist kostenlos, man muss nur wissen wie man sie reichlich bekommt. Das zeige ich Ihnen bei diesem Workshop: Ein anderes Körper-Verständnis, Lebenskraft testen, Räume in hohe Lebenskraft bringen. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

WS14 SAMSTAG 16.00 – 18.00 Uhr
Zuzana Lehrmann, Prag, Lektorin, Schullehrerin:
Die Korrektur der O-beinigen Großen Zehe.
Bei diesem Workshop wird den Teilnehmern die sehr wirksame Korrektur des „Hallux valgus“(O-beinige Große Zehe) gezeigt und den Interessierten auch beigebracht. Nach mehrjähriger Suche fand die Referentin einen erfolgreichen Weg aus verschiedenen manuellen Techniken (auch der Dorn-Methode). Die O-beinige Große Zehe stellt sich dann wieder gerade, ohne Operation und die „Schmerzen lassen nach!“

WS15 SAMSTAG 16.00 – 18.00 Uhr
Ulla Wolf & Irmgard Hertzer, Heilpraktikerin: Schmerzfrei bleiben durch „Bewegung, Atmung und Entspannung“, mit dem Bewegungstraining der Methode Heigl.
Das ganzheitliche Bewegungstraining der Methode Heigl (siehe www.methode-heigl.de ) vermittelt ein natürliches Körperbewusstsein mit einfachen Übungen, wobei die Aufrichtung und die Beweglichkeit der Wirbelsäule im Mittelpunkt stehen. Bewegung, Atmung und Entspannung werden in den Übungen harmonisch mit einander verbunden. Dornselbsthilfeübungen und einfache Übungen der Methode Heigl im Alltag eingesetzt bringen den Menschen ins seelische und körperliche Gleichgewicht und in die Aufrichtung, sowie in die Beschwerdefreiheit. Wie Heinz Heigl, der Begründer der Methode sagte: “Der Mensch ist das beste Turngerät“, Haltung und Bewegung eines Menschen sind Ausdruck seiner Lebenskraft, seiner Gesundheit und seiner Kondition. Täglich mit einem 10 Minutenprogramm wie das tägliche Zähneputzen werden alle Muskeln bewegt. Samstag und Sonntag wird in den Pausen ein Erfrischungstraining im Park angeboten. Heigeln Sie mit, bleiben Sie fit!

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Workshopprogramm Sonntag:

WS16 SONNTAG 10.00 – 12.00 Uhr
Christian Schütte, Heilpraktiker:
Die punktuelle DORN-Methode als erfolgreiche Kombination von SIENER-Therapie und DORN.
Was tun, wenn der Wirbel hartnäckig blockiert bleibt? In diesem Workshop lernen Sie, die Blockaden des Wirbels genauer zu lokalisieren. Durch die Stimulation der Millimeter genau gefundenen Maximalpunkte, lässt sich in der Regel die Blockade ganz schnell lösen und der Wirbel kann wieder seinen Platz finden. Die Methode der punktuellen Untersuchung und Therapie stammt aus der NPSO (Neue punktuelle Schmerz- und Organtherapie) nach Siener und stellt bei vielen Indikationen eine erfolgreiche Ergänzung zur DORN-Methode dar. Zusätzlich lernen Sie 4 Punkte am Fuß kennen, durch deren punktuelle Bestrahlung mit Licht man reflektorisch einen sofortigen Beinlängenausgleich herbeiführen kann.

WS17 SONNTAG 10.00 – 12.00 Uhr
Andreas Becher, Masseur u. med. Bademeister:
Kraftvolle Muskulatur, freie Beweglichkeit und frei von Schmerz durch Physiotapes.
Der menschliche Körper erhält seine Form und Beweglichkeit durch eine große Zahl an Knochen und Gelenken. Knochen und Gelenke werden durch Muskeln bewegt und gehalten. Bewegung ist Leben und jede Einschränkung der Beweglichkeit wirkt sich unmittelbar auf die Lebensqualität aus. Korrekturen von Gelenken sind oft instabil und fallen in die blockierte Position zurück. Die Fixierung in einer Fehlposition kann durch selbsthaftende, dehnbare Bandagen (Physiotapes) gelöst werden. Geschwächte Muskeln werden aktiviert und lernen ihre Kräfte wieder neu zu entfalten. So erfährt sich der Körper in seiner kraftvollen Dynamik und in seiner vollständigen Beweglichkeit. Er gewöhnt sich in optimal begleiteter Weise an eine veränderte, gesunde Lebenssituation. Einführung in die praktische Anwendung der Physiotapes mit Demonstration. Es sind keine medizinischen Kenntnisse erforderlich.

WS18 SONNTAG 10.00 – 12.00 Uhr
Dr. med. dent. Dirk Schreckenbach:
Zahnstörfelder als Ursache für Probleme an Gelenken und Wirbelsäule.
Lassen Sie sich im Workshop ausführlich über die Zusammenhänge von Zähnen und Körperstatik, sowie über die notwendigen und sinnvollen Therapiemaßnahmen informieren, bevor Sie vielleicht einen größeren orthopädischen Eingriff vornehmen lassen. Der ganzheitliche Zahnarzt und Heilpraktiker Dr. Dirk Schreckenbach aus Homburg zeigt Ihnen die Verknüpfungen zwischen Haltungssystem, Wirbelsäule, Augen und Zähnen und stellt Ihnen ein Therapiekonzept vor, dass bereits im Jahr 1890 vom deutschen Arzt Vierordt entwickelt wurde. Sollten Sie an einer Demonstration an Ihnen selbst interessiert sein, sorgen Sie bitte für das Tragen von Badehose oder Bikini, weil für die Untersuchung und Demonstration ein Auskleiden bis auf diese Kleidungsstücke notwendig würde.

WS19 SONNTAG 10.00 – 12.00 Uhr
Walter von Holst, Buchautor, Thalamus-Dozent:
Die Heilsteine für den Bewegungsapparat.
Die Einflüsse der Edelsteine auf die Grundstimmungen und Einstellungen der menschlichen Psyche sind bekannt und machen die Anwendungen der Steine durch Laien ebenso populär wie erfolgreich. Dabei wird allerdings übersehen, welch rasche, beobachtbare Effekte die Heilsteine gerade auf den Bewegungsapparat haben. Denn Schmerzlinderung und konkrete Verbesserung der Mobilität sind mit der richtigen Auswahl und der situativ angemessenen Anwendung gut zu erzielen. Walter von Holst, mehrfacher Buchautor, Thalamus-Dozent und Fachhändler befasst sich erfolgreich seit vielen Jahren mit diesem Teilgebiet der Edelsteintherapie.

WS20 SONNTAG 10.00 – 12.00 Uhr
Gaby Kirchmann, Heilpraktikerin:
Die Dorn Methode, Feuerlöscher und Rettungsanker.
Die Dorn Methode ist eine schnell wirkende Methode, besonders hilfreich bei akuten Schmerzen. Sie ist oft eine echte Alternative zu Spritzen und starken Schmerzmitteln. Ein Feuerlöscher in der Not. Doch auch bei chronischen Schmerzen ist die Methode überaus hilfreich. Sie kann uns Therapeuten helfen, verborgene Ursachen von Beschwerden zu finden. Der Rücken ist wie ein Wörterbuch. Jeder Wirbel, jedes Gelenk, jeder Muskel kann uns etwas über die Ursachen einer Krankheit erzählen. Wir Therapeuten können diese Sprache erlernen, und so wird eine Dorn Behandlung plötzlich mehr, als eine „Rückenschmerz – weg – Therapie“. Für manch einen Patienten wird sie zum Rettungsanker. Eine Möglichkeit, tiefer in die Krankheitsentstehung einzusteigen, und auf den Weg der Heilung zurück zu finden. Gabriele Kirchmann ist seit über 14 Jahren in eigener Praxis als Dorn Therapeutin tätig. Mit vielen Beispielen und anschaulichen Techniken berichtet sie über den Feuerlöscher und Rettungsanker: die Dorn Methode.

WS21 SONNTAG 12.30 – 14.30 Uhr
Amaro Hograefer, Heilpraktiker:
Dorn-Methode und Tiefe Bindegewebsmassage.
In diesem praxisorientierten Workshop sollen die klassischen Verspannungsmuster des Rückens und die daraus resultierenden Fehlstellungen der Wirbelsäule betrachtet werden. Anschließend werden Techniken der Tiefen Bindegewebsmassage zur Korrektur von grundlegenden Fehlstellungen der Wirbelsäule vermittelt. Die Griffe werden vor allem im Sitzen angewendet und lassen sich gut mit der Dorn-Methode verbinden. Alle Techniken und Informationen können von den Teilnehmern des Workshops direkt in ihrer Praxis angewendet werden.

WS22 SONNTAG 12.30 – 14.30 Uhr Renate Baas, Heilpraktikerin:
Die Moxibustion nach Detlef Wolf.
Diese traditionelle Form der chinesischen Akupunktur arbeitet ohne Nadeln und ist nicht hautverletzend. Sie kann sofort in der Praxis eingesetzt werden. Der Schwerpunkt der Moxibustion nach Detlef Wolf liegt im Bereich der Kopf- Nacken- und Rückenschmerzen und aller Beschwerden, die ihre Ursache in der Wirbelsäule haben. Die Moxa-Therapie bewirkt eine bessere Durchblutung des Gewebes, sie aktiviert den Stoffwechsel im Gewebe, sie wirkt auf die inneren Organe, sie regt die Körperabwehr an und hat eine beruhigende Wirkung. Das Moxen ist im Liegen, Sitzen oder Stehen möglich.

WS23 SONNTAG 12.30 – 14.30 Uhr
Michael Rau, Heilpraktiker:
Die Breuß – Massage im Original.
Kennen Sie die ursprüngliche Breuß – Massage? Mit den einzigartigen, erhaltenen Filmaufnahmen im Hause von Rudolf Breuß werden wir in diesem Workshop die Breuß-Massage Schritt für Schritt nachvollziehen. Die einzigartige historische Dokumentation der Breuß-Massage ermöglicht uns die Methode von Rudolf Breuß in Theorie und Praxis im Original zu erarbeiten.

WS24 SONNTAG 12.30 – 14.30 Uhr
Susanne Meissner, Gesundheitsberaterin:
Kristall–Klangschalen – die neue Generation der Klangschalen.
Die Schwingungsfrequenzen der Erde erhöhen sich ständig. Nicht nur die Erde, sondern das ganze Universum schwingt in speziellen Tönen und Vibrationen. Jeder kann sich mit seinen angeborenen Fähigkeiten auf diese Frequenzen einstimmen. Die Kristall-Klangschalen unterstützen die Fähigkeit, mit der Reinheit und Klarheit dieser Energien Selbstheilungs- und Klärungsprozesse in Gang zu setzen. Erleben Sie an sich selbst die Wirkung der verschiedenen Klangschalen auf körperlicher, spiritueller, mentaler und emotionaler Ebene. Lassen Sie sich in die Welt der heilenden und harmonisierenden Töne entführen. Die Kristall-Klangschalen können hervorragend während oder nach einer Dornbehandlung eingesetzt werden.

WS25 SONNTAG 12.30 – 14.30 Uhr
Frank Barthelmes, Heilpraktiker, Liedermacher:
Die Seele baumeln lassen, Erholung für die Wirbelsäule.
Ich bin Heilpraktiker und schreibe meine eigenen Lieder. Es macht einfach Spaß! In meiner Praxis setze ich hin und wieder meine Gitarre und meine Stimme als „Therapeutikum“ ein. Meine „Musiktherapie für die Seele“ kommt bei meinen Patienten gut an. Meine Lieder sollen zum Nachdenken anregen, aber auch Freude aufkommen lassen. Es tut einfach gut. Ich merke immer mehr, dass viele Menschen mit sich selbst nicht mehr im Einklang sind. Unser Leben ist oft von Hektik und Stress geprägt und die Muße bleibt auf der Strecke. Ich versuche meinen Workshop-Teilnehmern zu helfen, wieder ihr Gleichgewicht zu finden.

WS26 SONNTAG 15.00 – 17.00 Uhr
Simone Quaeck, Tierheilpraktikerin:
Dornmethode für Tiere, speziell für Pferde und Hunde.
Die Dornmethode ist auch für die Tiere eine wohltuende Behandlungs-Methode, mit der sich Wirbel- und Gelenkblockaden einfach, schnell und zuverlässig beseitigen lassen. Die Wiederherstellung der korrekten Statik durch das Einrichten des Beckens und aller Gelenke an den Beinen bringt auch bei Tieren viel Erleichterung und ermöglicht nicht selten Schmerzfreiheit. Wenn Becken, Beine und Schultern kein gerades und stabiles Fundament bilden, können Wirbel- oder Gelenkblockaden auftreten. Oft ist das ISG auch davon betroffen. Organbeschwerden können, wie beim Menschen auch, durch blockierte Wirbel verursacht werden. Betrachten wir die Tierkörper als Ganzheit, könnte die Dornmethode auch in der Tierheilkunde ihren festen Platz erhalten.

WS27 SONNTAG 15.00 – 17.00 Uhr
Hansjörg Klopper, physik. Therapeut, Gesundheitsberater:
Bessere Schmerzhilfe durch Wirbelsäulen-Therapie nach Dorn mit Akupunkt-Massage.
Schmerzzustände, durch Wirbelverschiebungen hervorgerufen, können derart intensiv sein, dass sie mit der Dorn-Methode noch nicht korrigiert werden können. Hier muss zuerst mit der Akupunktur-Massage die „Schmerzfülle“ abgebaut werden. Wir lernen die Schmerzqualitäten von „Fülle“ und „Leere“ zu unterscheiden und therapieren die Wirbelsäule und den Beckenschiefstand. Es wird somit die Gefahr von Bandscheibenvorfall, Fersensporn und Hüft- und Kniegelenksarthrose verringert. Bitte bringen Sie eine Decke, ein Kissen, ein Handtuch und Massageöl mit.

WS28 SONNTAG 15.00 – 17.00 Uhr
Jochen Frühling, Physiotherapeut:
Schulterbeschwerden und Dorn.
Beschwerden im Bereich der Schulter können uns auf unterschiedlichste Art und Weise begegnen. Beispiele hierfür sind Schulter-Arm-Syndrom, Thoracic-Outlet-Syndrom oder Painful Arc. Die Symptomatiken können sich als Bewegungseinschränkungen, Verspannungen, ziehende Schmerzen in der Schulter-Arm-Region oder auch in Mißempfindungen wie Kribbeln und Taubheit zeigen. In diesem Workshop wird die für Schulter-Arm-Beschwerden relevante Anatomie dargestellt. Eine neurologische Untersuchung kann uns beim zielgerichteten Behandeln hilfreich sein und zu den ursächlichen Wirbeln führen. Im praktischen Teil des Workshops wird die Befundung und Behandlung der HWS, der oberen BWS, der Rippen 1.-3., des Acromioclavicular- sowie des Sternoclaviculargelenks demonstriert und anschließend durch die Teilnehmer praktisch geübt.

WS29 SONNTAG 15.00 – 17.00 Uhr
Iris Lemke, ProLight GmbH:
Photonen-Therapie – die gezielte Anregung der Bio-Photonen.
Professor Fritz-Albert Popp brachte im Jahre 1975 den klaren Beweis, dass Licht in unseren Zellen ist. Er spricht von „Bio-Photonen“ und erklärt: Photonen sind Lichtquanten, die physikalisch kleinsten Elemente des Lichts. Bio – weil sie von lebenden Zellen abgegeben werden. Durch typische Einflüsse und Störungen unserer heutigen Zeit ist diese Photonen-Produktion oft gestört und es kommt zu Krankheiten. In diesem Praxis-Workshop wird erklärt und anschließend in kleinen, individuellen Gruppen gezeigt und durchgeführt, wie man den Körper sowohl präventiv als auch therapeutisch mit der nötigen Energie – Licht – von außen versorgen und somit die körpereigene Regulation aktivieren kann.

WS30 SONNTAG 15.00 – 17.00 Uhr
Alexander Plappert, Heilpraktiker:
Selbsthilfeübungen, besonders für akute Schmerzzustände.
Ich habe in den letzten Jahren eine Reihe spezieller Selbsthilfeübungen mit meinen Patienten entwickelt, die gerade bei akuten Schmerzzuständen gut anschlagen. Schwerpunkt ist die Eigenbehandlung des ISG, Lockerungen der Wirbelsäule bis zur HWS, Muskelaufbau zur Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur, Eigenbehandlung verspannter Rückenmuskeln. Dies kann täglich in einem etwa 10-minütigen Übungsprogramm durchgeführt werden und führt zu einer nachhaltigen Besserung bis zum Verschwinden von Schmerzzuständen, auch im chronischen Stadium.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Bitte beachten Sie:

der Kartenvorverkauf startet mit dem Versand des Programmheftes Anfang August.
Sobald Sie Ihr persönliches Exemplar im Briefkasten haben wird auch die Seite für den Kartenvorverkauf freigeschaltet.

Der Besuch der Vorträge braucht keine gesonderte Reservierung. Die Tageskarte beinhaltet den Besuch aller Vorträge.
Am Tag des Kongresses selbst können Sie an der Tageskasse Eintrittskarten erwerben.

Die Workshops sind von der Teilnehmerzahl begrenzt. Hierfür ist eine Reservierung notwendig.
Wir weisen Sie darauf hin, dass die Workshopkarten in den letzten Jahren meist im Vorverkauf bereits ausverkauft waren.

Der Vorverkauf bietet eine bequeme Art, seine Karten zu reservieren und spart eine lange Wartezeit an der Tageskasse.

Für den Besuch der Workshop ist eine Tageskarte Voraussetzung.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim DORN-Kongress 2011!
mit herzlichen Grüßen

Ihr Organisationsteam


----------------------------------------------------------------------------------------------------

Für die Bestellung von weiteren Werbemittel, dem Programmheft und weitere Infos zum Kartenvorverkauf wenden Sie sich bitte an:

Kartenvorverkauf DORN-Kongress:
Natural Spinal Care®
Ausbildungszentrum für Breuß und Dorn
Römerstr. 56
76448 Durmersheim

Tel.: +49-(0)7245-937195
Fax: +49-(0)7245-937194

www.dorn-kongress.de/karten

Unsere Bürozeiten:
Mo-Fr 09.30-12.30 Uhr
Mo, Di, Do 14.30-16.30 Uhr

----------------------------------------------------------------------------------------------------
Alle Angaben ohne Gewähr
Änderungen vorbehalten