Vorträge 2011

Voträge DORN-Kongress 2011


Vortrags-Programm SAMSTAG KÖNIG - KARL - HALLE
--------------------------------------------------------------------------------------------

09.45 Uhr
Grußwort des Bürgermeisters der Stadt Stuttgart

10.00 - 11.00 Uhr
Dr. rer. nat. Markus Hansen
Die Bedeutung der DORN-Methode für Laien, Therapeuten, HP`s und was die Schulmedizin von Dieter Dorn lernen sollte.
Markus Hansen wird in diesem Vortrag darstellen, wie Dieter Dorn - der zu diesem Zeitpunkt medizinisch völlig ungebildet war - ein Untersuchungs- und Behandlungskonzept entwickeln konnte, das besser funktioniert, als die in Jahrzehnten wissenschaftlich aufbereitete Manuelle Medizin der DGMM und sowieso die bessere Alternative zur "Spritzen- und Medikamente-Medizin" ist. Er wird die Bedeutung der Dorn-Methode in Laienhand, aber auch für Physiotherapeuten und Heilpraktiker darstellen und zeigen, was die Schulmedizin von Dieter Dorn lernen sollte. Dabei wird ein Schwerpunkt auf der Frage liegen, woher die Schmerzen kommen, wie die Dorn-Methode und andere Behandlungsmethoden darauf wirken und welche Rolle diese Methode im "Werkzeugkasten" des Therapeuten und Arztes spielen kann.

11.30 - 12.30 Uhr
Dr. med. Richard Smisek
Neuer Weg, Rückenschmerzen schnell und effektiv zu behandeln. Das Rücken-SM-System mit elastischem Seil.
Das Rücken-SM-System öffnet neue, moderne, effektive Therapiemöglichkeiten für viele Wirbelsäulenkrankheiten. Mit exakter Bewegungskoordination werden Spiralmuskelketten aktiviert. Die Wirbelsäule antwortet mit Traktion und Zentrierung, damit eröffnen sich neue Möglichkeiten, komplizierte Erkrankungen zu behandeln. Dr. Smisek erklärt die Hauptprinzipien der Spiralstabilisation der Wirbelsäule und beschreibt die Behandlung bei verschiedenen Krankheitsbildern.

14.00 - 15.00 Uhr
Dr. med. Ulrike Banis
Schmerz, lass nach!
Da das menschliche Schmerzgedächtnis ja jeden ehemaligen Seelenschmerz problemlos in einen chronischen Körperschmerz umwandeln kann, möchte ich den Zuhörern die PSE (Psychosomatische Energetik) als Methode vorstellen, mit deren Hilfe man das ins Bewusstsein heben kann, was zuvor im Verborgenen wirksam war. Neben der Bewusstmachung können die einschränkenden Muster mithilfe homöopathischer Mittel auch aufgelöst werden - häufig mit der Folge, dass die Schmerzen geringer oder sogar dauerhaft verschwinden. Was Menschen selbst dazu beitragen können und wohin ihre Aufmerksamkeit gehen sollte, möchte ich im Vortrag ebenfalls darstellen.

15.30 - 16.30 Uhr
Dr. med. dent. Dirk Schreckenbach
Zähne saniert - Rückenschmerzen weg. Wieso geht das?
Hand aufs Herz - würden Sie bei Wirbelsäulenproblemen und Rückenschmerzen an den Zahnarzt denken? Wussten Sie, dass Zahnfehlstellungen Auswirkungen auf die gesamte Körperstatik haben und zu Rückenschmerzen führen? Wenn Sie wissen wollen, wie das zusammenhängt, dann lassen Sie sich den spannenden Vortrag von dem ganzheitlichen Zahnarzt und Heilpraktiker Dr. Dirk Schreckenbach nicht entgehen. Er zeigt Ihnen mit Hilfe praktischer Beispiele - Mitmachen erwünscht! - dass unsere Wirbelsäule und unser Becken von der Zahnstellung und vom richtigen Zusammenbiss abhängen und das Sie bei Rückenschmerzen auch an Ihre Zähne und den Zahnarzt denken sollten.

17.00 - 18.00 Uhr
Jürgen Fliege
Schmerz - Der Schrei nach Leben.
Wenn der Schmerz sinnlos ist und damit keine Funktion hat, dann sind die Therapie und die Diagnose einfach: Schmerzen diagnostizieren und beseitigen. Wenn der Schmerz aber einen Sinn macht, dann muss er in den Kontext und Zusammenhang des ganzen Lebens gestellt werden. Dann hat Schmerz auch eine spirituelle Dimension. Er führt dich wohin du nicht willst.


Vortrags-Programm SAMSTAG BERTHA-BENZ-SAAL
--------------------------------------------------------------------------------------------


10.00 - 11.00 Uhr
Alfred Pfennig, Heilpraktiker
Kieferfehlstellungen - eine Hauptursache für viele Bewegungs- und Gelenkbeschwerden, sowie Nacken- und Rückenverspannungen. Kieferfehlstellungen können zu Beschwerdebildern wie Nacken- und Rückenverspannungen, Tinnitus, Schwindel, Migräne, Gelenkprobleme usw. führen. Der Vortrag gibt einen Überblick, welche anatomischen Fehlstellungen und Physiologische Mechanismen zu den jeweiligen Beschwerden führen. Es werden manuelle Behandlungskonzepte vorgestellt, mit denen eine normale Kieferstellung wiedererlangt werden kann, wodurch die Beschwerden abklingen.

11.30 - 12.30 Uhr
Kirsten Proppe, Hebamme
Schmerzfreie Schwangerschaft und Geburt
In der heutigen Geburtsmedizin ist die Angst vor den Schmerzen und den Gefahren einer Geburt allgegenwärtig. Die Natur hat Mutter und Kind mit allen Ressourcen ausgestattet, die sie für eine sanfte und natürliche Geburt benötigt. Kirsten Proppe berichtet aus Ihrer langjährigen Praxis, in der sie es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Vertrauen in diese natürlichen Prozesse einer Geburt zu wecken und zu stärken und Eltern und Kind dabei zu unterstützen, eine beglückende, entspannte und natürliche Geburt zu erleben.

14.00 - 15.00 Uhr
Bernd Siegmann, Heilpraktiker
Stabilisierung des Behandlungserfolges mit Ki.
Mit einer speziell entwickelten manuell-energetischen Herangehensweise wird im Anschluss an das Ordnen der Wirbel eine stabile Gesamtkörperfestigkeit erzeugt. Dies geschieht mittels gezielter Körperaussteuerung und Aufmerksamkeitslenkung. Dabei werden die flexiblen Strukturen des Körpers wie Muskeln, Sehnen, Bindegewebe und die energetischen Körperebenen innerhalb von Sekunden in einen neuen Stabilitätszustand gebracht. Hiermit wird die muskuläre Anpassung nach der Dorn-Behandlung wirkungsvoll unterstützt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Wirbel, Kreuzbein- und Beckenknochen in ihrer geordneten Lage bleiben, wird erhöht. Im Vortrag werden die Zusammenhänge von effektiver körperlicher Stabilisierung und der Lebensenergie Ki erläutert.

15.30 - 16.30 Uhr
Peter Koldeweyh
Schmerz und Dorn im Kontext der Europäischen Medizin
Schmerzen entstehen nicht einfach so, sondern haben verschiedene Ursachen auf ganz verschiedenen Ebenen. Um ihnen also Herr zu werden bedarf es einer manuellen Diagnostik und Therapie für die Gelenke: die Dorn-Therapie. Darüber hinaus sollte jedoch auch der Acker beurteilt werden, auf dem die Gelenkfehlstellung gewachsen ist. Hierfür stellt die Traditionelle Europäische Medizin ein hervorragendes Werkzeug dar, um das Gewebe zu beurteilen und Bindegewebe, Muskulatur und Faszien in die Heilrichtung zu bringen und den Schmerz somit nachhaltig auszuschalten.

17.00 - 18.00 Uhr
Gabriele Wieland, Heilpraktikerin
Dorntherapie - Meridianlehre - Homöopathie - ein nachhaltiges Behandlungskonzept.
Der menschliche Organismus repräsentiert ein sensibles Geschehen. Oft findet die Schulmedizin keine Pathologie, wodurch sich Schmerzen erklären lassen. Jeder naturheilkundlich Behandelnde weiß, dass Patienten Symptome zeigen, deren zugrundeliegende Ursachen unter Umständen in einem völlig anderen als dem Schmerzbereich ihre Ursachen haben. Um eine wirkungsvolle und anhaltende Besserung zu erzielen sind Meridianlehre und Homöopathie erfolgreiche Ergänzungen zur Dorntherapie. Das ist wirklich ganzheitliche Heilkunde. In ihrem Vortrag geht Frau HP Gabriele Wieland auf die häufig auftretenden LWS-Probleme, Ileosakralgelenkblockaden, Hüftgelenk- und Knieprobleme ein und liefert dienliche Hinweise aus der täglichen Praxis.


Vortrags-Programm SONNTAG KÖNIG - KARL - HALLE
--------------------------------------------------------------------------------------------


10.00 - 11.00 Uhr
Winfried Abt, Sportdozent und HP Cynthia Roosen
Osteobalance - Schmerzlinderung durch dynamische Wirbelkorrektur.
Die Osteobalance ist die Weiterentwicklung der Dynamischen Wirbelsäulentherapie nach Popp. Sie geht von der gleichen Grundannahme wie die Dorn-Therapie aus: Viele Beschwerden haben ihre Ursache in Fehlstellungen des Beckens und der Wirbelsäule. Die Schmerzlinderung beruht bei unserer Therapieform auf drei Pfeilern: 1. Der Korrektur über dynamischen Muskelzug. 2. Der dreidimensionalen Betrachtung und Korrektur des Beckens. 3. Der bioenergetischen Revitalisierung über spezielle Mobilisationen des ersten Halswirbels, des Atlas. Das typische Merkmal der Osteobalance ist, dass der Patient aktiv an der Korrektur von Fehlstellungen arbeitet. Der Therapeut leitet an und stellt mit seinen Händen eine Bewegung ein, die der Patient selbst ausführt. Er korrigiert größtenteils mit seinem eigenen Muskelzug seine Fehlstellungen. Dadurch werden Wirbel, Becken und Gelenke auf sanfte und dynamische Art und Weise in ihre natürliche Ausgangsposition eingestellt.

11.30 - 12.30 Uhr
Dr. med. Rüdiger Dahlke
Die Bedeutung von Rücken- und Gelenkerkrankungen unter besonderer Berücksichtigung des Schmerzes.
Im Sinne der deutenden Medizin von "Krankheit als Symbol", wird der Vortrag die seelische Be-Deutung des Schmerzes wie auch der Rückenbeschwerden erläutern und als Ergänzung zu körperlichen Therapien darstellen. An Hand einer grundsätzlichen Beschreibung des Zusammenspiels von Körper und Seele und Fallbeispielen aus der Praxis wird Ruediger Dahlke zeigen, wie gut sich die deutende Psychosomatik mit mehr körperlichen Ansätzen verbinden lässt. Weitere Infos: www.dahlke.at und www.mymedworld.cc

14.00 - 15.00 Uhr
Albert Tremmel, Heilpraktiker
DornOsteopathie, ein Tor zum Bewußtsein.
In jedem Menschenherzen glimmt ein sprühender Funke des Einen, Ewigen, des Lebendigen und das Wissen, dass auch im tiefsten Winter des Lebens ein unbesiegbarer Sommer in ihm wohnt. Das ist seine Mitte, sein innerer Frieden, seine Verbindung zu Gott. Die DornOsteopathie geht den Weg der Einheit allen Lebens. Sie verbindet das Gute miteinander, damit das Beste daraus entstehen kann. So wird zunächst die körperliche Mitte wieder hergestellt, weil dieser Aspekt unseres Seins dem Verstand am nächsten ist. Gleichzeitig erfährt der Heilung-Suchende, anhand der universellen Lebensgesetze wie z.B. das Gesetz von "Ursache und Wirkung", dass nachhaltige Gesundheit nur über die Dreieinigkeit von Körper, Seele und Geist möglich ist und wie sie erreicht wird.

15.30 - 16.30 Uhr
Kurt Tepperwein
Die richtige Haltung für 2012. Ihre individuelle Transformation.
Wir erleben bereits, dass die Welt, so wie wir sie kennen, beginnt sich aufzulösen. Dabei verändert sich alles. Wir befinden uns ganz offensichtlich in einem Umwandlungsprozess, mit gesundheitlichen, politischen und wirtschaftlichen Auswirkungen. In einem Evolutionssprung könnte der Mensch zu sich SELBST erwachen. Für den, der dafür bereit ist, ist es ein Geschenk, für die Anderen eine enorme Belastung und kann zur Überlebensfrage werden. Aber wie jede Krise ist sie eine Chance zum Besseren. Das erfordert, dass wir unsere Einstellungen und Denkweise grundlegend ändern. JEDER ist daher gefordert, seine persönliche Transformation bewusst in die Hand zu nehmen und zu vollenden, denn es bleibt nicht mehr viel Zeit. Es ist höchste Zeit, dass der "Neue Mensch" in uns geboren wird und wir als der leben, der wir wirklich sind. Gehen wir in "Heiterer Gelassenheit" durch unser Leben, ganz gleich, was gerade "geschieht".

17.00 - 18.00 Uhr
Klaus Dieter Ritter
Sei geheilt! Die Heilende Kraft der Seele.
Einseitige Verspannungen und Verhärtungen durch Stürze und Lebensbelastungen führen zur Zusammenziehung der Muskelstränge und bewirken Beinlängenunterschiede, Rückenverkrümmungen und Schmerzen. Dorn Therapeuten führen deshalb oft eine Breuss-Massage der Wirbelsäulenmuskulatur zu deren Entspannung durch, um leichter die Wirbelfehlstellungen richten zu können. Durch Gedanken und Worte, also durch Autosuggestion, lassen sich Muskeln entspannen, wie dies aus dem Autogenen Training bekannt ist. Wie sich die Beine auf gleiche Länge bringen lassen durch die entsprechenden Anweisungen über Worte an das Unterbewusstsein von Seiten der Betroffenen und der Dorn Anwender demonstriert der Referent. Wie Körper, Geist und Seele zusammenwirken, die Selbstheilungskräfte und Selbstregulierung des Körpers aktivieren und Verspannungen und Schmerzen im Rücken und Halsnackenbereich lösen, erfahren die Zuhörer an Hand vieler Beispiele, die im Vortrag selbst erlebt werden können. Ein abschließendes Geschenk an die Kongressteilnehmer!


Vortrags-Programm SONNTAG BERTHA-BENZ-SAAL
--------------------------------------------------------------------------------------------


10.00 - 11.00 Uhr
Erika Laut
DIETER DORNS LEBEN - und seine von ihm anvertraute und weiterentwickelte Methode Dorn.
Die Methode Dorn kam von einem Menschen zu uns Menschen. Aus dem Volk, bodenständig, hilfreich, sanft und gefühlvoll. Wenn wir den Menschen berühren - mit unseren Händen - , berühren wir auch seine Seele und seinen Geist. Die Methode Dorn ist eine Ganzkörper Arbeit. Wir sehen den Menschen als Körper, Geist und Seele und behandeln ihn auch ganzheitlich. Der Mensch heilt sich selbst, durch seine Selbstheilungskräfte, wir begleiten ihn und zeigen ihm was er tun kann, um schmerzfrei zu werden. Dieter sagte einmal: "Wir sollten die Patienten sein und der Patient der Therapeut". Begegnen wir mit dieser Einstellung den Menschen die zu uns kommen.

11.30 - 12.30 Uhr
Sven Koch, Heilpraktiker, PhT
Die Dorn - Methode und die chinesischen Meridiane. Sich ergänzende Entwicklungen in 2 Weltregionen.
Beide Konzepte werden einzeln in ihrer Entwicklung dargestellt und miteinander verglichen. Übereinstimmungen und Ergänzungen, die sich in der Praxis bewährten, werden aufgezeigt. Die praktische Anwendung der Dorn-Methode unter dem Aspekt der energetischen Versorgung der Meridiane wird an Beispielen wie Schulterschmerzen verdeutlicht. Es gibt eine Kaskade der Wahrscheinlichkeiten von Symptomen und ihren Ursachen, auf die der Therapeut zurückgreifen kann, wenn Symptome trotz einer Behandlung bestehen bleiben. Feinste Blockaden/Dysfunktionen in Gelenken und der Wirbelsäule können große Beschwerden verursachen. Das Meridian-Paar Kreislauf-Sexus und 3-Erwärmer haben bei der Dorn-Methode ebenfalls Zuordnungen zu einzelnen Wirbeln.

14.00 - 15.00 Uhr
Daniel Niehues, Heilpraktiker
Blutegel als Ergänzung der Dorn-Methode.
Für manche ist es mehr Jungle-Camp als Therapie und für andere ist es ein Märchen wie die Twilight-Saga. Ein Blutegel kann helfen, dass der Schmerz nach lässt. Die Blutegeltherapie wird in der letzten Zeit in immer mehr Studien mit dem Bewegungsapparat in Verbindung gebracht. Studien haben belegt, dass in 80% der Fälle Kniearthrose-Patienten bereits nach einer Behandlung eine Linderung verspüren. Daniel Niehues erklärt wie es geht, wann man die kleinen Blutsauger verwenden kann und welche Ergänzungsmöglichkeiten sie zur Dorn-Methode in der Praxis darstellen.

15.30 - 16.30 Uhr
Dr. Harald Bähr
Anatomische und physiologische Grundlagen für Rückenschmerzen.
Rückenschmerzen sind ein Hinweis für eine Störung in einem komplexen System, das für seine statischen Aufgaben ein harmonisches Zusammenspiel von Muskeln, Sehnen und Bänder an einem intakten Wirbelskelettsystem bedingt. Das aber auch durch seine mannigfaltigen Verbindungen zum Organsystem des Körpers auch dessen Unstimmigkeiten widerspiegeln kann. In diesem Vortrag werden die anatomischen und physiologischen Besonderheiten der Wirbelsäule und ihre Beziehungen zu Organstrukturen dargestellt, aus denen heraus sich verschiedene Erkrankungsprozesse ergeben, die alle mit einem monotonen Signal sich äußern, nämlich "Rückenschmerzen".

17.00 - 18.00 Uhr
Anna Velisek, Heilpraktikerin
Neurodynamik mit Dorn-Übungen
Ausgesuchte Dorn-Übungen und Dorn-Behandlungsgriffe mobilisieren das Nervensystem sanft, aber dennoch dynamisch. Gezielte rhythmische, weiche Dorn-Selbsthilfeübungen aktivieren die Reaktionen in den neuralen Geweben und lösen Verklebungen, Spannungen und Veränderungen der intra- und extra-neuralen Mikrozirkulation. Der so aktivierte und stimulierte Mechanismus des Nervensystems unterstützt die physische Behandlung von schmerzenden Gelenken und hilft, die mechanischen und physiologischen Funktionen zu verbessern.

--------------------------------------------------------------------------------------------
Alle Angaben ohne Gewähr
Änderungen vorbehalten