Archiv

Die Dorn-Methode hält Einzug in ärztlichen Praxen


Bei dem Dorn-Kongreß am 17./18.10.09 in Stuttgart im Haus der Wirtschaft werden im Rahmen des Vortragsprogrammes 11 Ärzte aus verschiedenen Richtungen zur Dorn-Methode Stellung nehmen. Die meisten wenden sie selbst in ihren Praxen mit Erfolg an, oder überweisen Patienten bei orthopädischen oder peripher neurologischen Beschwerden zu Dorn-Therapeuten. Die Eigenverantwortung der Patienten wird in den gegenwärtigen Veränderungen des Gesundheitssystems immer wichtiger. Dies ist ein wesentlicher Eckpfeiler der Dorn-Methode. Spezifische Eigenübungen werden den Patienten bei jeder Dorn-Behandlung gegeben.

Eröffnet wird das Vortragsprogramm von Dieter Dorn, dem Erfinder der Methode, selbst.
Dr. Hansen und Dr. med. Schlaadt beschreiben den Stellenwert der Therapie in ihren orthopädischen Praxen und ihre Sichtweise zu dieser Methode. Dr. med. Klünder beschreibt die Entstehung von akuten und chronischen Schmerzen im soziokulturellen Zusammenhang und den Stellenwert der Dorn-Therapie. Auch der Zahnarzt Dr. Schreckenbach bezieht sich auf eine gute Zusammmenarbeit mit der Dorn-Therapie. Dr. med. Bähr wird die Bild gebenden Diagnosestellungen beschreiben und die Grenzen der Dorn-Therapie aufzeigen.

_______________________________________

7. Wirbelsäulen-Kongress der DORN-Methode
17. + 18.10.2009 | Haus der Wirtschaft | 70174 Stuttgart

Der DORN-Kongress wird organisiert von der DORN Gbr.
(Nähere Informationen finden Sie im Impressum)

Ansprechpartner Pressearbeit:
Sven Koch HP & PhT
Tel: 0761 / 8814655