Archiv

Grußworte zum 14. DORN-Kongress 2019

 

Grußwort von Helmuth Koch

Helmuth Koch, Heilpraktiker
Schirmherr des DORN-Kongresses
1. Vorsitzender der DORN-Bewegung

 

Liebe Gäste des 14. Deutschen DORN-Kongresses,

was ist Ihrer Meinung nach eigentlich das Wichtigste im Leben?

Gesundheit? Wohlbefinden? Freude? Zufriedenheit? Harmonische, glückliche Partnerschaft? Reichtum? ... Das sind alles wirklich erstrebenswerte Ziele, doch wie sagt man so schön: "Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts". Gesundheit sollte also immer ganz oben stehen in der "Rangliste" des Lebens. Gesundheit kann man sich nicht kaufen – man kann sie sich nur selbst erhalten.

Genau das bietet der DORN-Kongress: Hilfe zur Selbsthilfe! Wissen Sie wie man sich selbst helfen kann? Es gibt einfache Methoden um gesund zu bleiben oder wieder zu werden. Und dazu gehört auch DORN. Und das Beste daran: Jeder kann es erlernen! Es ist wirklich so einfach wie auch genial. Unsere Referenten zeigen Ihnen in den Workshops und Vorträgen wie es geht ...

Ich wünsche Ihnen viele neue Erkenntnisse und das Selbstvertrauen, Ihre Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen – Egal in welchem Alter!

Ihr

Helmuth Koch
Heilpraktiker

 

Grußwort vom Oberbürgermeister der Stadt Memmingen

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Dorn-Kongresses, verehrte Gäste und Besucher der Stadt,

seien Sie herzlich willkommen in Memmingen! Wir freuen uns sehr und sind stolz darauf, dass der 14. DORN-Kongress wieder in unserer Stadthalle gehalten wird. Viele Stände unterschiedlichster Aussteller, interessante Vorträge und hilfreiche Workshops rund um die DORN-Anwendung erwarten Sie.

In unserem modernen Leben, das oft durch Bewegungsmangel gekennzeichnet ist, bietet die sanfte Anwendung des Unterallgäuer Landwirts und Sägewerksbetreibers Dieter Dorn wohltuende Linderung. Der Lautracher entwickelte in den 1980er Jahren seine manuelle Anwendung als nachhaltige Hilfe bei Gelenk- und Rückenbeschwerden. Im Laufe der Jahre hat sich die DORN-Anwendung immer mehr in der Praxis von Heilpraktikern, Masseuren, Physiotherapeuten und Ärzten etabliert.

Dem Organisationsteam möchte ich herzlich danken für die umfangreiche Vorbereitung. Gutes Gelingen und viel Erfolg für den Kongress! Nutzen Sie vielleicht auch die eine oder andere Pause für einen Spaziergang durch die historische Altstadt Memmingens. Viel Freude und hilfreiche Erkenntnisse und Erfahrungen wünsche ich den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der zweitägigen Tagung, genießen Sie einen angenehmen Aufenthalt in der Heimat Dieter Dorns.

Manfred Schilder

Oberbürgermeister

 

Grußwort von Landrat Weirather

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn ein Kongress jährlich wiederholt und zum festen Bestandteil im Terminkalender einer Stadt oder Region wird, hat das seine Gründe: Er bietet interessante Informationen, sorgt dafür, dass die Teilnehmer ideale Möglichkeiten zum Austausch haben und ist zudem bestens organisiert. Der DORN-Kongress ist eine solche Veranstaltung, die schon seit vielen Jahren sowohl Teilnehmer als auch Besucher in ihren Bann zieht. Ich freue mich, Sie zum 14. DORN-Kongress in Memmingen – unweit der Unterallgäuer Heimat des Mannes, der diese bedeutende Heilmethode ins Leben rief – willkommen heißen zu dürfen!

Bewegungsmangel, Übergewicht, eine schlechte Haltung oder Stress: Die Gründe, warum immer mehr Menschen von Rückenschmerzen geplagt sind und sich diese Krankheit zum Volksleiden Nr. 1 entwickelt hat, sind vielfältig. Dieter Dorn hat mit seiner sanften Methode eine ganz eigene Möglichkeit gefunden, Probleme rund um unsere Wirbelsäule und unsere Gelenke in den Griff zu bekommen: Eine Möglichkeit, die schon vielen Menschen geholfen hat und der Grund dafür ist, dass der Name „Dorn“ untrennbar mit der Hilfe bei Rückenleiden verbunden ist.

Ich bedanke mich bei allen, die dafür sorgen, dass der Kongress einmal mehr ein voller Erfolg wird! Sie sorgen dafür, dass die Besucher wertvolle Eindrücke mit nach Hause nehmen können und schaffen gleichzeitig das Bewusstsein dafür, wie wichtig es ist, mit DORN in Bewegung zu bleiben. Genauso hätte es sich Dieter Dorn gewünscht!

Ihr

Hans-Joachim Weirather

Landrat des Landkreises Unterallgäu

 

Grußwort von Staatsministerin Melanie Huml

Sehr geehrte Damen und Herren,

„Ich hab' Rückenschmerzen" - das ist mittlerweile ein geflügeltes Wort in unserem Land. Etwa 85 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Rückenschmerzen. Diese können nicht nur die Lebensqualität erheblich einschränken, sie führen auch zu beträchtlichen wirtschaftlichen Ausfällen: Laut DAK-Gesundheitsreport 2018 war jeder zehnte Krankheitstag auf ein Rückenleiden zurückzuführen. Mit einem Anteil von 5,8 Prozent aller Fehltage stellen Rückenprobleme die zweithäufigste Einzeldiagnose als Ursache einer Arbeitsunfähigkeit dar.

In der Vorbeugung und Behandlung von Wirbelsäulenund Gelenkbeschwerden hat insbesondere die regelmäßige körperliche Aktivität einen hohen Stellenwert. Auch Dieter Dorn hat immer wieder darauf hingewiesen, dass Rückenleiden viel mit unserer modernen Lebensweise, mit einem Mangel an Bewegung und mit Fehlbelastungen der Wirbelsäule zu tun haben. Ein individuelles Übungsprogramm, das auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmt wird, ist deshalb ein wichtiger Teil der DORN-Anwendung. Es freut mich, dass dieser Ansatz mit dem 14. Deutschen DORN-Kongress weiterverfolgt wird.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gewinnbringende Veranstaltung!

Ihre


Metanie Huml MdL
Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

 

Grußwort von Reinhard Dorn

Herzlich Willkommen auf dem DORN-Kongress,

ich freue mich, dass der DORN-Kongress heuer bereits das zehnte mal in Memmingen stattfindet!

Aus diesem Grund darf man auch mal Danke sagen: Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Stadtverwaltung, allen voran dem OB Manfred Schilder. Wir sind von Anfang an freundlich in Memmingen aufgenommen worden und die Zusammenarbeit hat in allen Bereichen stets hervorragend funktioniert.

Natürlich sind die Räumlichkeiten und damit verbunden Vorarbeiten nur ein Teil, damit der DORN-Kongress reibungslos funktioniert. Dies ist auch der 6. DORN-Kongress unter der Führung von Erhard Seiler und seinem mittlerweile super eingespielten Team. Ich denke wir können alle froh sein einen solchen Mann an der Spitze des Teams zu haben – Vielen Dank Erhard, für Dein bisheriges und zukünftiges Engagement. Erhard achtet auch immer darauf, die richtigen Leute im Boot zu haben: Hier sind Helmut Koch, der Vorstand der DORN-Bewegung, Michael Rau und Silke Dorn besonders zu erwähnen. Sie tragen in verschiedenen organisatorischen Bereichen zum Gelingen des DORN-Kongresses bei. Ganz „nebenbei“ halten sie – sowie eine Vielzahl anderer Referenten - auch noch sehr gute Vorträge und Workshops, die ich allen Besuchern empfehlen kann. Doch auch ohne die vielen Aussteller, Techniker, Kartenkontrolleure oder anderweitige Helfer wäre der DORN-Kongress nicht das, was er ist - jeder einzelne darf sich meines Dankes sicher sein! Ich freue mich schon auf Oktober, wenn wir wieder die Stadthalle rocken.

Euer

Reinhard Dorn
Sohn von Dieter Dorn und
Bürgermeister von Lautrach